Samstag, 7. März 2020

Vasja Legisa

Johann Sebastian Bach:

Suite für Violoncello solo Nr. 6 in D-Dur (BWV 1012)

gespielt von Vasja Legiša


Vasja Legiša wurde in Triest (Italien) 1972 geboren, studierte er in Venedig, am Konservatorium Winterthur-Zürich und bei Johannes Goritzki an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf bis zum Konzertexamen. Er schloss seine Studien an der Rubin Academy in Tel Aviv ab und perfektionierte sich durch Meisterkurse bei den Weltbesten Pädagogen und Cellisten: Franco Rossi von Quartetto Italiano, Mischa Maisky, David Geringas und Boris Pergamenschikow.

Vasja Legiša ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe: Genua, Biella, Tortona, Orpheus-Konzerte in Zürich sowie „Jeunesses Musicales“ in Belgrad. Er konzertierte in England, Deutschland, Frankereich, Italien, Israel, Österreich, Slowenien und in der Schweiz. 2004 trat er als Solist und Dirigent in der Konzertsaison des Theaters Guglielmi in Toskana und beim Jubiläumskonzerts des Radios Berlin-Brandenburg auf. 2005 spielte er in der St. Paul Church in Covent Garden in London, das Eröffnungskonzert des Konzertsaisons “Musique Classique en Minervois” mit dem Pianisten Alan Brown sowie ein Abend an der Musikhochschule “Hanns Eisler” in Berlin mit Werken des Komponisten Pavle Merkù (1927).

2009 folgte die Tournee in Spanien mit dem Kammerorchester des Sinfonieorchesters Hamburg, 2010 das Tripplekonzert von Beethoven in Gorizia (Italien). In 2015 kam zum Uraufführung seiner Idee zwischen Jazz und Klassik, das Konzertstück für Cello und Orchester auf das Thema Wave von Antonio C. Jobim. 2016 würde von der Yamaha Schule und Ratchada Auditorium eingeladen in Bangkok zu spielen und dirigieren. Im Laufe der Jahre hat er mehrere neue Werke für Cello angeregt und uraufgeführt. Von 2000 bis 2007 leitet er das Internationales Musikfestivals »Cello & Music« in Italien und Slowenien und das Orchester des Festivals, der Zusammensetzung junger Berufsmusiker aus zahlreichen europäischen Orchestern. Er war Dozent für Cello an der Hochschule für Musik von Caltanissetta in Sizilien. Als Dozent und Cellist nimmt regelmässig am sommerlichen Festival Kras am Schloss Duino bei Triest teil.

Seit 2010 unterrichtet Vasja Legiša Cello an der Städtischen Musikschule Weilheim und leitet als Dirigent erfolgreich das Kammerorchesters Weilheim.